Tag 2: Die ersten Weltmeister werden gekürt und erste Medaillen für Garser Einradteam

Mit dem Startsignal für die Unlimited-Klasse über 10 km schickte man am Mittwoch um 8:30 Uhr die ersten Sportler in den Eröffnungswettkampf der UNICON 20.

Nun also sind die Wettbewerbe wirklich losgegangen und Vorstartfieber und Euphorie müssen jetzt die Metamorphose zu Energie, Kampfgeist und Durchhaltevermögen antreten, denn es stehen schöne, aber auf Grund der Fülle der Entscheidungen zugleich anstrengende Tage bevor.

Um die 200 Fahrer in der Unlimited-Klasse und über 250 Starter in der Standard-Klasse mussten am Morgen vorerst die ca. 12 Kilometer von der UNICON-City zum Startpunkt östlich des Stadtzentrums gebracht werden. Das klappte erstaunlich reibungslos. Ab 6:30 Uhr transportierten zahlreiche Busse die Fahrer, die Räder und das Equipment in die Nähe des Parc de I´ile dÁmour. Die gut zu befahrende, schöne Strecke verlief auf einem Radweg, teilweise entlang der Isere, und war verständlich ausgeschildert.

Aus Gars waren am Start: Annalena Söll, Henriette Höhne, Konstantin Höhne und Michael Höhne – alle in der Unlimited-Klasse mit 36 Zoll-Rädern.

Das Auswertungstempo allerdings kann nun mit den rasanten Geschwindigkeiten der Spitzenfahrer auf dieser Strecke nicht mithalten. Noch immer warten die 450 Teilnehmer auf ein Ranking, Weltmeister konnten noch keine gekürt werden. Es heißt, dass Einsprüche aus dem Standardfeld, die die Wegweisung bemängeln, bearbeitet werden müssen.

Nun, es handelt sich um den ersten Wettkampf der UNICON, noch hat die Veranstaltung Zeit und bestimmt auch das Potential, bei den nächsten Rennen für eine zügigere Veröffentlichung der Platzierungen zu sorgen.

So waren es die Weit- und Hochspringer, die die ersten Weltmeister ermittelten und benennen konnten. Bis in den späten Nachmittag hinein fanden die Vorkämpfe statt, aus denen die Altersklassensieger hervorgingen und sich die jeweils sechs Finalteilnehmer qualifizierten. Die Hochspringer waren dabei in der Halle Clemenceau zugange, die Weitspringer hatten ihre Anlage unter dem großen Zeltdach in der UNICON City.

Und diese beiden Wettbewerbe bescherten den Garsern auch zugleich die ersten Medaillen. Henriette Höhne holte mit 2,45m den Sieg im Weitsprung der AK 15 bis 18. Das bedeutete die Einstellung ihrer bisherigen Bestleistung und mit der zweitgrößten Weite aller Damen den Einzug ins Finale.

Die Finals fanden am Abend statt. Während die Männer mit dem Weitsprung loslegten, startete zeitgleich das Finale im Hochsprung der Frauen. Anschließend tauschte man, was den Start für all jene möglich machte, die beide Finals erreicht hatten.

Das Weitsprungfinale der Damen begann dann vor wunderbar motivierender Kulisse mit vielen Zuschauern, guter Stimmung und unter Flutlichtatmosphäre, was noch einmal ordentlich Kräfte mobilisierte. Zum Schluss gehörte die Aufmerksamkeit nur noch Jette und der Weltrekordhalterin und Favoritin Lisa Hanny, die erwartungsgemäß gewann. Für Jette stehen nun Platz 2 und die neue Personal Best von 2,47m in den Ergebnislisten.

Ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung erreichte sie mit 58 cm im Hochsprung, was Platz 2 in der Altersklassenwertung bedeutet.

Annalena Söll sprang in der AK 15 bis 18 die Weite von 1,30 m und wurde damit Siebte.

2 Kommentare zu “Tag 2: Die ersten Weltmeister werden gekürt und erste Medaillen für Garser Einradteam”
  1. Hi Konstantin,
    Danke für die grandiosen Fotos.
    Wir sind in Gedanken bei Euch und lesen fleißig die Berichte.
    Weiterhin viel Erfolg, auch im Namen der Abteilung. LG Sabine B.

  2. Herzlichen Glückwunsch zu den ersten Erfolgen!Vielen Dank für die tolle Berichterstattung auf diesem Weg.
    LG Magdalena

Leave a Comment