Zwei mal Podium bei der Salzkammergut Trophy

638 Tage lag er zurück, der letzte Wettkampf der Geländefahrer unter den Einradfahrern: Am Abend des 13. Oktober 2019 verpackten wir die letzten Utensilien der ODM Muni am Hohenbogen im Bayerischen Wald, einer Meisterschaft, die wir gemeinsam mit dem SV Gleißenberg ausgerichtet hatten. Man verabschiedete sich damals in die Muni-Winterruhe und verabredete sich bereits in Vorfreude für die ersten Wettkämpfe des Frühjahrs 2020 in Südtirol. Zu diesem Zeitpunkt ahnte niemand nur ansatzweise, dass über viele Monate weder Wettkämpfe noch Trainingslager stattfinden und viele Bereiche des Lebens einfach stillstehen würden.

Nun endlich aber war es soweit: Mit der Einradkonkurrenz innerhalb der Salzkammergut-Trophy in Bad Goisern am Hallstätter See gab es am 17. Juli 2021 den ersten Wettkampf nach einer langen Durststrecke des Wartens, in der sich jeder Fahrer in Eigenregie fit halten musste.
Nur mit den sehr zuverlässig kontrollierten drei G´s – Gestestet, Geimpft oder Genesen – bekam man Zutritt zum Trophy – Gelände.
Eingebettet in das bereits seit 1998 stattfindende Mountainbike-Event, den größten MTB-Marathon Österreichs mit einer der härtesten Strecken der Welt, durften die Einradfahrer in einer eigenen Konkurrenz im Crosscountry über 22 km an den Start gehen.
Auch heuer stand ein schon seit Jahren bewährter Programm-Mix auf dem Plan. Auf Strecken von 22 bis 205 Kilometern (letztere mit über 7000 Höhenmetern!) gingen 1.600 Fahrer an den Start. Bereits um 5 Uhr wurden, noch im Dämmerlicht des Morgengrauens und im strömenden Regen, der im Laufe des Tages nur kurze Pausen machte, 320 Biker auf die längste der Strecken geschickt, die der Veranstalter mit „Einmal Hölle und zurück“ tituliert. Die letzten von ihnen würden erst über die Ziellinie rollen, wenn es bereits wieder dunkel ist in Bad Goisern.

Pünktlich um 12:20 Uhr standen 26 wasserfeste Einradfahrer bereit und nahmen die 623 Höhenmeter auf ihrer 22 km langen Runde in Angriff. Die ersten 12 km ging es von 500 Metern auf ca. 950 Meter straff bergauf. Es folgte ein langer, nicht allzu schwerer Downhill über schlammige, ausgewaschene Pisten, aber auch Single-Trails sowie Kies- und Asphaltwege machten die Strecke aus.

Dank der perfekten Organisation und der reibungslos funktionierenden Transpondermessung waren Zwischenzeiten und Endergebnisse sehr schnell online zu verfolgen und einzusehen.

Ergebnislisten:
https://live-scoring.com/trophy21/

Unsere Garser Starter konnten sich wie folgt platzieren:
Konstantin Höhne – Platz 3 in der AK1 1:16:01,5h hinter Ben Soja AUT und Timo Hirschmann GER
Michael Höhne – Platz 3 in der AK 2 in 1:50:23,6h hinter Petr Ejem und Stanislav Melich, beide Tschechien

In einem kleinen, aber feinen Rahmenprogramm wurden im Festzelt am Nachmittag erst die Sieger der 2020 ausgetragenen „Trophy individuell“ und am Abend dann die Gewinner 2021 gekürt. Eine Bike-Messe mit ca. 50 Ausstellern rundete das Event ab.

© Salzkammergut Trophy / Instagram
Leave a Comment