Interner Trainingswettkampf für virtuellen Renn-Cup

Not macht bekanntlich erfinderisch!

Da es heuer leider keine Wettkämpfe im Einradsport mehr gibt und im Zuge dessen auch die DM Einradrennen (Organisator TV 1879 e.V. Jüchen, Austragungsort Bottrop) ausfallen musste, wurde ein Ersatzmodell gesucht und gefunden.
Jan Vocke vom austragenden Verein hat deshalb einen „Virtuellen Renn-Cup“ ausgeschrieben. Für diesen ermitteln die Vereine nun intern und nach IUF-Regularien wie bei einem „normalen“ Wettkampf ihre Zeiten und Weiten. Jan sammelt diese Werte und wird sie dann in einer deutschlandweiten Rangliste veröffentlichen – eine tolle Sache, und schon mal vielen Dank dafür!

Das Garser Einradteam veranstaltete am 20. September einen solchen internen Wettkampf im Vereinstraining.

Das Wetter war uns hold! Eine trockene Bahn, Sonne pur den ganzen Tag über und optimale Temperaturen unterstützten unser Unternehmen aufs Angenehmste.

Da wir nicht mit einer Rundbahn aufwarten können und das Stadion am Badria in Wasserburg, das uns für normal gästemäßig aufnimmt, heuer mit neuem Belag versehen wird, konnten wir leider nicht das komplette Programm absolvieren.

So waren 100 Meter, 50 Meter Einbein, der Wheelwalk, IUF-Slalom, Weit- und Hochsprung sowie das Coasting im Angebot.

14 unserer Garser Fahrer hatten sich angemeldet, eine erfreulich hohe Beteiligung!

Unsere beiden Jüngsten Sofia Meier und Andreas Stettner zählen gerade mal sechs Jahre und sind vor wenigen Wochen erst eingeschult worden. Sie haben im Januar mit dem Einradfahren begonnen und waren erstaunlich flott und sicher unterwegs.

Mit den drei Achtjährigen Louise Inninger, Laura Stettner und Laura Eggerdinger gab es weitere Starterinnen in der Altersklasse U9w, was uns Hoffnung macht auf wieder mehr Beteiligung an Rennwettkämpfen in den nächsten Jahren.

Die AK U11w sah Annalena Lohmayer (9) in den Startlisten.
In der AK U13w battelten sich Magdalena Bentenrieder und die schon rennerfahrene Luzia Gerzer, die bereits an der DM im letzten Jahr in Illertissen teilgenommen hat.

Antonia Söll war unsere Vertreterin in AK U15w, Felix Herzinger in der U15 m.

Schon reichlich Erfahrung mit Rennwettkämpfen bei Welt- und Europameisterschaften haben Annalena Söll (U17w) und Henriette Höhne (U19w).

Bei den Männern waren Timo Hirschmann in der AK U30m und Michael Höhne in der AK U60m am Start.

Über 100 Meter und im IUF-Slalom gingen alle unsere Fahrer ins Rennen. Für viele von ihnen war das der allererste Wettkampf ihres Lebens. Von 50 Meter Einbein über die Wheelwalk-Läufe, die Sprungdisziplinen bis hin zum Coasting wurden die Starterfelder dann erwartungsgemäß kleiner.

Vor allem letzteres stellte uns doch vor eine ordentliche Herausforderung. Akribisch hatten wir Meter um Meter eine Strecke von ca. 150 Meter ausgemessen, wobei die Starter in dieser Disziplin diesmal nicht über eine wunderbar plane Tartanbahn rollen konnten, sondern durchaus über kleinere Unebenheiten holpern mussten. Trotzdem oder gerade deshalb waren die 46,40 m von Annalena Söll, die 71,80 Meter von Timo Hirschmann und die 136,20 m von Henriette Höhne beachtlich und bedeuten für alle eine neue persönliche Bestleistung.

Zum Abschluss und zum Spaß gab es noch ein 400 Meter – Rennen der besonderen Art, bei welchem vier Runden zu je 100 Metern auf dem Tartanplatz bewältigt werden mussten. Immer paarweise ging man an den Start und kämpfte bravourös.

Das Fazit aller Teilnehmer: Was für ein schöner Tag! Das machen wir bestimmt mal wieder!

Nun freuen wir uns auf die Auswertungs – Listen mit den Ergebnissen aller Starter und sind gespannt, wo wir uns eingereiht haben!

Leave a Comment