» » In eisiger Höhe

In eisiger Höhe

>> also available in English

Wir befinden uns auf 11.277 m Höhe zwischen Irkutsk und Ulanbator. „Vor der Tür“ hat es klirrende -55 Grad. Mit knapp 1.000 km/h bewegen wir uns mit einer Flugkapitänin flott südostwärts in Richtung koreanische Halbinsel.

Bis Seoul sind es noch ca. 2.500 Kilometer, ungefähr 6.000 liegen schon hinter uns. 7:00 Uhr zeigt die Uhr dort gerade an. In Deutschland wechselt soeben der Samstag den Freitag ab.

Zwei Reihen vor uns kichert ein kleiner koreanischer Junge. Sein Lachen ist ebenso ansteckend wie das eines europäischen Kindes und unterscheidet sich in der Intonation davon nicht – ein lustiges Gegiggel. Der Flug wird überwiegend von Koreanern genutzt. Dazwischen sitzen versprengt ein paar Menschen nichtasiatischer Herkunft, darunter sieben der knapp über 100 deutschen Starter in Ansan mit ihren sie begleitenden Familienmitgliedern

Zum Abendessen reichte man Kimchi als Beilage, auch das eine Reminiszenz an den angesteuerten Zielort. Die Schärfe war nicht jedermanns Sache.

Die wegen der zwei inkludierten Freigepäckstücke von uns gebuchte Premium Economy hat einige Annehmlichkeiten gegenüber der normalen Economy zu bieten, in erster Linie die größere Menge an verfügbarem Platz, sowohl für die Beine, als auch um einen herum durch den aus großzügiger Armlehne herausklappbaren Tisch. So belästigt man seinen Hintermann nicht, möchte man denn seine Rückenlehne nach hinten fahren und kommt sich auch nicht mit dem Vordermann ins Gehege.

Ein paar Stündchen Schlaf hat fast jeder von uns erwischt, ehe der Airbus A350-900 in Incheon aufsetzte, eine Ladung, die wir mithilfe dreier am Flugzeug befestigter Kameras aus völlig neuen Perspektiven miterleben durften.

Sämtliche Gepäckstücke sind ebenso sicher wie wir in Südkorea angekommen. Was für ein Glück!!!

Folge Heike Höhne:
Garser Einrad-Team
Letzte Einträge von

2 Responses

  1. Gabi Vocke
    | Antworten

    Hallo Heike,
    ich könnte den ganzen Tag deinen Berichten lauschen. Phantastisch !!! Danke dafür.
    Ich wünsche euch ganz, ganz tolle Tage und drücke euch ganz fest die Daumen.
    LG Gabi

    • Heike Höhne
      | Antworten

      Hallo Gabi,

      danke für deine lieben Worte und fürs Daumendrücken!!! Wir werden munter weiter berichten, so seid auch ihr ein Stück weit mit vor Ort dabei in Südkorea.

      LG Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine Meinung zum Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.