Haßbergritt in Hofheim
» » Haßbergritt in Hofheim

Haßbergritt in Hofheim

eingetragen in: Garser Einrad-Team | 0

In der beschaulichen Stadt Hofheim in Unterfranken findet einmal im Jahr der in der Mountainbiker-Szene bekannte Wettkampf „Haßbergritt“ statt (weitere Infos: http://www.tria-hofheim.de) . Dieses Jahr bot der Veranstalter zum ersten Mal eine öffentlich ausgeschriebene Wertung für Einradfahrer an, unterteilt in Standard und Unlimited, also Radgrößen bis 26 Zoll in einer Wertungsklasse und alles größere und/oder mit Schaltung in der zweiten. 

Der Haßbergritt ist eigentlich ein reiner Mountainbikewettkampf mit drei verschiedenen Strecken von 23 bis 46km und unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Alle drei Strecken führen durch die idyllische Umgebung von Hofheim und sind so ausgelegt, dass sie mit einem Mountainbike gut befahrbar sind – eine Mischung aus Dorfstraßen, Feld- und Radwegen und schwierigeren, teils schlammigen Passagen im Wald. Entsprechend der Veranlagung des Wettkampfes gestaltete sich auch das Starterfeld: 271 Fahrradfahrer/innen (darunter dieses Jahr auch zwei mit E-Bikes in eigener Wertung) und erstmalig eben auch 10 Einradfahrer/innen. Und mit Konstantin und Michael Höhne kamen zwei der Einradfahrer aus Gars.

Die beiden hatten den Haßbergritt für sich entdeckt und wollten die Chance nutzen, an diesem, inzwischen bewährten und gut organisierten Wettkampf, teilzunehmen. So fuhren sie, zusammen mit Belinda und Benjamin Bebst – Einradler vom TSV Jetzendorf – die über 300km ins nördliche Bayern, mit im Gepäck zwei 36 Zoll Einräder, die die Garser als beste Wahl für die Länge der Wettkampfstrecke ausgemacht hatten. Der Veranstalter plante für die Einrad-Wertung die 23 Kilometer lange Route „Haßbergtest“, welche neben einem abwechslungsreichen Gelände rund 900 Höhenmeter zu bieten hatte.

Pünktlich um 14 Uhr erklang der Startschuss und die insgesamt 281 Teilnehmer machten sich vom Marktplatz in Hofheim auf den Weg. Schnell verteilten sich die Sportler auf die unterschiedlichen Strecken und nach den ersten Anstiegen hatte sich das Feld soweit auseinandergezogen, dass man während manchen Teilen des Rennens keinen anderen Fahrer mehr traf. 

Nach exakt 1h 22min und 1s fuhr Konstantin als erster der zehn Einradfahrer über die Ziellinie, gefolgt von Michael mit 1h 38min und 11s. Vierter in der Unlimited-Klasse wurde Benjamin Bebst mit einer Zeit von etwas über 2 Stunden. Belinda Bebst gewann souverän die Standard-Klasse der Frauen mit 2:00:43h. Konstantin freute besonders, dass er mit seiner Zeit den 28. Platz unter allen 44 Starter/innen der Fahrradwertung des Haßbergtests belegt hätte.

Nach diesem erfolgreichen Wettkampftag bleibt festzuhalten, dass die Hofheimer hier ein sehr schönes Event organisieren und sich eine Teilnahme als Einradfahrer auf jeden Fall lohnt! Vielleicht gehen beim nächsten Mal ja schon mehr Einradler an den Start…

einige Fotos © Veranstalter

Bitte hinterlasse eine Antwort

Deine Meinung zum Beitrag

*