» » 24h-Rennen in Pocking

24h-Rennen in Pocking

24 Stunden Einradfahren, (fast) ununterbrochen – einer solchen Challenge stellten sich von Freitag, 20.9 bis Samstag, 21.09.2019 insgesamt 79 Teilnehmer aus ganz Deutschland.

Als bei diesem Pockinger Wettbewerb mit Kultstatus um 18:00 Uhr das Startsignal gegeben wurde, traten auch Felix Herzinger, Henriette Höhne und Michael Höhne vom Garser Einrad-Team kräftig in die Pedalen und rollten zu ihrer ersten von zahllosen Runden, die sie in den kommenden Stunden absolvieren würden.

Wieder einmal war es dem SV Pocking mit dem Organisationsteam um Hanna, Andi, Valerie, Leonie, Annalena und Manuel bestens gelungen, ein stimmiges Event vorzubereiten und durchzuführen und heuer zudem, für bestes Wetter und somit für ideale Rahmenbedingungen zu sorgen.

Als die Rundenzahlen sich bereits im höheren, zweistelligen Bereich angesiedelt hatten, nutzen die Fahrer die Gelegenheit zu einer erster Pause.
Die gesamte Nacht über strampelten durchgehend Einradler auf der Bahn, es gab keinen Moment, in welchem nicht mindestens ein Sportler sein Sportgerät über den Tartan bewegte.
Ein paar Stündchen Schlaf jedoch gönnten sich die allermeisten. Manche bevorzugten eine frühe Ruhephase um Mitternacht herum, andere gingen in den frühen Morgenstunden für ein Nickerchen auf ihre Isomatte in der Umkleide oder in ihr provisorisches Bett im Auto.
So zog sich der 11-jährige Felix gegen 24 Uhr zurück, hatte seinen Wecker aber bereits wieder für 3:30 Uhr gestellt, saß tatsächlich wenige Minuten später erneut im Sattel und erlebte Runde um Runde radelnd den wunderschönen Sonnenaufgang. Als am Abend der Countdown für die letzten Sekunden des Rennens verklungen war, hatte er mit seinem 20 Zoll-Rad ganze 211 Runden und somit 84,4 km (zwei Marathons!!!)  geschafft und mit dieser stolzen Energieleistung seine Altersklasse gewonnen – in seinem allerersten Wettbewerb überhaupt!

Am Morgen gab es ein üppiges Frühstück für alle Fahrer, dazu bot man den ganzen Tag über Getränke, Kaffee und Kuchen für jeden Geschmack an.

Henriette und Michael starteten in der Unlimited – Klasse und schafften 297 bzw. 178 Runden.
Gemeinsam mit Lena Vocke und Nadine Martin wurde Henriette 3. in der Teamwertung.

Den Rekord in 2019 fuhr Andreas Schmid aus Dorfen mit 787 Runden = 314,8km ein. Er war einer von wenigen, die gar nicht schliefen.

Neben der Möglichkeit, nach Lust und Laune ausgiebig Einrad zu fahren, ist dieser Wettbewerb auch immer geeignet, um vorhandene Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen, um sich intensiv über diesen Sport auszutauschen oder um einfach nur vergnüglich miteinander zu schwatzen, während man gemeinsam auf der Bahn radelt oder zusammen bei Kaffee und Kuchen sitzt.

Und das Resümee von Felix, dem Newcomer: Das war cool, ich bin im nächsten Jahr wieder dabei!
Dem ist nichts hinzuzufügen…

Folge Konstantin Höhne:
Selbst aktiver Einrad-Fahrer und Betreiber der Website
Letzte Einträge von

Schreibe einen Kommentar

Deine Meinung zum Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.