» » Oberbayerische Meisterschaft Freestyle

Oberbayerische Meisterschaft Freestyle

22 Kinder und Jugendliche des Einradteams Gars gingen am 14. April an den Start anlässlich der Oberbayerischen Freestylemeisterschaft in der Münchner Turnhalle an der Riesstraße. Und keiner der 22 Fahrer kam ohne Medaille nach Hause.

Als erste Garserin trat Annalena Söll in der Einzelkür der AK U15 an. Mit ihr wehte am aufgespannten Regenschirm die zauberhafte, aber dennoch resolute „Mary Poppins“ herein. Annalena gelang es auf wunderbare Weise, den Charakter dieses viktorianisch strengen Kindermädchens auf die Kürfläche zu transportieren. Sie schwebte beinahe während ihrer Performance, zeigte ein hohes Trickniveau und hatte zur Steigerung des Schwierigkeitsgrades in großen Teilen der Kür den Schirm stets bei sich. Das ist anspruchsvoll, denn ein gestaltendes Utensil permanent mit sich zu führen, fordert den Fahrer sehr.

Annalena gewann deshalb auch souverän ihre Altersklasse.

In der Einzelkür der AK 15+ holte Verena Kotalla mit ihrer Kür zur Musik „The Entertainer“ Platz zwei. Im stilvollen Ballettfrack und ausgestattet mit Stock und Hut gelang ihr ein sehr guter Vortrag mit vielen ideal auf die Musik abgestimmten Tricks und schwierigen Übergängen. Auch sie hatte mit dem klassischen Spazierstock ein Requisit fast ununterbrochen in Benutzung und setzte es zur Präsentation ihrer Küridee ein. Ein Highlight einer jeder ihrer Küren sind die temporeichen Standgliding-Pirouetten.

Den Wettkampfauftakt für unsere Paare legten Michaela Grandl und Luzia Gerzer hin. Und was war das für ein Auftakt! In der Altersklasse U11 verzauberten die beiden 9 und 10 jährigen Mädchen als „Pünktchen und Anton“ zur Musik aus der 1999er Verfilmung Publikum und Jury.

Charmant, sicher auf dem Rad, mit viel schauspielerischem Gefühl und zahlreichen Tricks eroberten sie die Herzen in der Halle. Bei der Siegerehrung am Abend, als sie ihre wohlverdiente Silbermedaille in Empfang nehmen durften, prophezeite der Sprecher, dass von diesen beiden Mädchen sicher noch einiges zu sehen sein wird in der Zukunft.

Annalena trat in der Paarkür AK U15 mit ihrer FTB – Sportkameradin Sylvia Greinecker aus Neukirchen an. „Dick und Doof“, eine schon zur BM 2018 erfolgreich aufgeführte Kür, gelang auch diesmal wieder mit viel Witz und mit sicheren Tricks und brachte Platz eins in dieser Altersklasse.

Henriette Höhne und Verena Kotalla zeigten ihre neu zusammengestellte Kür „Irish Tap Dance“ mit kreativen Varianten schwieriger Tricks, einfallsreichen Übergängen und guter Sprungkombination. Trotz nur geringfügiger Vorbereitungszeit gab es schon einige sehr gut synchronisierte Elemente und Bewegungsabläufe. Dem Paar sieht man die jahrelange Erfahrung an. Diese ermöglicht es ihm zum Beispiel, genau zentrierte Pirouetten zu drehen, auf den Punkt abzuspringen oder zeitgleich fürs Standup aufzustehen. Selbst während der Kür schaffen es die beiden, durch nonverbale Kommunikation blitzschnell Absprachen zu treffen. Belohnt wurde diese Kür mit dem Sieg in der Altersklasse 15+.

Die Garser Kleingruppe 15+ mit Cilli Rotter, Annalena Söll, Annika Sperr, Henriette Höhne und Verena Kotalla lies noch einmal ganz zart und gefühlvoll die Feder aus dem Film „Forrest Gump“ übers Parkett schweben. Diese elegante Kür mit ihrer zauberhaften Leichtigkeit war erneut ein absoluter Hingucker. Ein paar Abstiege zu viel vereitelte diesmal den Sieg. Trotzdem ist diese Performance etwas ganz Besonderes mit der hingebungsvollen Gestaltung durch die fünf Mädchen. Platz zwei war der allemal wohlverdiente Lohn.

Die letzte Kür des Abends lieferte die 20 Fahrer starke Garser Großgruppe zur Musik aus „Da Vinci Code“ von Hans Zimmer.

Nach einigen choreografischen Umstellungen gelang diesmal der verdiente Sieg in der mit sechs Großgruppen auffallend stark besetzten Konkurrenz. Eine hervorragende Performance, viele gelungene Bilder und ein temporeicher Vortrag waren Grundlagen des Erfolgs. Dabei mussten auch heikle Situationen umschifft werden, die in Küren so großer Gruppen nie ganz ausbleiben und die von den Garser Fahrerinnen und Fahrern geschickt und mit Courage gelöst wurde. Auch das gehört dazu, möchte man denn ganz vorn dabei sein.

Auch in der Konkurrenz der Großgruppen gingen zusammen mit zehn weiteren Fahrern der vereinsübergreifenden S-Kaders Andreas Gerzer und Michael Höhne an den Start und holten beinahe die Bronzemedaille. Sie mussten sich mit ihrem schwungvollem „Mambo No.5“ um gerade mal 0.4 Punkte geschlagen geben.

Einen weiteren „Sieg“ fuhren die Garser Eltern ein, die unter der federführenden Leitung von Martina Kotalla ein erstklassiges und sehr gelobtes Catering auf die Beine stellten. Ein großer Dank gilt allen, die Anteil an dieser erfolgreichen Aktion hatten, welche die Garser auch über ihre Fahrer hinaus bekannt macht.

Folge Heike Höhne:
Garser Einrad-Team
Letzte Einträge von

Schreibe einen Kommentar

Deine Meinung zum Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.